Zucht 2021

Print Friendly, PDF & Email

Belegstellenbeschickung 2021

Statistik

Stand: 26.07.2021
Herkunft/Abstammung Königin
Belegstelleangelieferte
Begattungseinheiten
Königinnen in EilageBegattungserfolg in "%"
B51(RSC) = .19 - B11(RSC) leyh B1324(FPK)Baltrum5
B51(MF) = .18 - B11(MF) lthl B19(TR)Baltrum5
B51(RSC) = .19 - B11(RSC) leyh B1324(FPK)Lautenthal131292%
B51(MF) = .18 - B11(MF) lthl B19(TR)Lautenthal1313100%
B4(MF) = .19 - B68(RSC) anbh B84(DSU)Leyhörn161487,5%
B13(RSC) = .19 - B66(RSC) bal B84(TR)Leyhörn191684%
Gesamtergebnis--------------71

Drohnenvölker Baltrum 2021

Drohnen Schwesterngruppe, Töchter von B856(IC)

B856(IC) = .19-B981(IC)balB84(TR) :17-B238(IC)balB106(IC) :
                 .16-B100(IC)balB76(TR) :14-B37(TR)balB54(TR) :
                 .13-B52(TR)balB47(MKK) :11-B72(TR)balGR109(TR):
                 .10-B68(TR)balB135(TR) :08-B82(TR)balB110(TR):
                 .07-B2(TR)balB175(TR): 06-B132(TR)balB77(TR)
.
04-NO61(TR)mrkI89(TR):01-NO638(PN)hbpnNO6238b(PN):
.
00-NO6238b(PN)hbpnA39(PN) :98-NO6238a(PN)hbpnMA42(PN):
                 .97-NO62b(PN)insNO62a(PN): etc. Preissl/Neuburger Tribuswinkel

Dieses ist eine Buckfastlinie, die schon länger in Verwendung geblieben ist. Erstmals auf Baltrum verwendet 2005 mit NO61(TR).

Ebenso 2009 mit B78(TR) und 2012 mit B72(TR). Es handelt sich um eine Preissl/Neuburger Selektion erster Güte. Es handelt sich, aufgestellt auf Baltrum 2005, nicht um Rohmaterial. Um mit Bruder Adam zu sprechen wurde die Urkraft, die in dieser Biene steckt gebändigt und ihre guten Eigenschaften von Horst und Hannes in zweckdienliche Wege gelenkt.

Heute sollte Ihr Augenmerk auf die letzten 4 Generationen gerichtet sein, die maßgeblich die Eigenschaften beeinflussen: Kangaroo Linie, Sahariensis Linie, Takab (Iran) Linie, Bruder Adam Linie auf der Vaterseite. Dem Leser sei noch angemerkt, dass die Eigenschaftskomponenten der gezeigten Mutterlinie sich nur zum Teil und schon gar nicht komplett in der Drohnenschwestern- gruppe wiederfinden können. Das ist auf Grund der Vererbungsvorgänge nicht möglich. Man kann lediglich studieren, wie es gelungen ist, die Buckfastzuchtziele bei gleichbleibender Vitalität in Brut und Bienen zu erhalten. Das gilt natürlich auch für die letzten Anpaarungen deren Mutterlinie in den Pedigree Archiven zu finden sind.

Es ist schon ein bisschen erschreckend, wenn ich lese, dass auf dieser Belegstelle Monitcola, Kangaroo Ligustica oder gar Iran Material zur Aufstellung kommt. Das ist irreführend, ja gar einfach Unsinn. Anstelle des B für Buckfast tauchen bei manchen Drohnengruppen der Belegstellen die Herkunftsbezeichnungen wie A, I, GR usw. plötzlich wieder auf und unterstellen, dass Eigenschaften eines Importmaterials mit vererbt werden.

Wäre das tatsächlich der Fall, würde ich eine solche Belegstelle gar nicht so ohne weiteres benutzen. Sämtliche Mutterlinien würden unberechenbar. Das macht nur Sinn, wenn die gewünschten von den ungewünschten Eigenschaften vorher getrennt wurden und man davon profitieren will bevor diese verloren gehen, siehe Baltrum 2011. Es ist angebracht Kreuzungen= Mutterseite unbekannt mit besonders erbstabilen Drohnenschwesterngruppen anzupaaren. Gegenbeispiel: So wurde die 118er Buckfast von PN versuchsweise mit den Drohnen von einem Volk des Farmers PT angepaart (2012) anschließend von einer Nuri anatolica F4 (2014). Das war fast schon brutal, war die Mutterseite anschließend erheblich verändert. Hocherwünschte Eigenschaften, aber auch unerwünschte kamen zum Vorschein.

Ich habe jetzt weitere 5 Jahre Selektionsgruppen erstellt und bin erst jetzt da angekommen, wo ich hin will. Die haben meist irgendwie einen Backstein aufs Gaspedal gelegt und machen aber keine arbeitstechnischen Probleme mehr. Allerdings macht Brutumfang und Volksstärken noch etwas Varroaprobleme, was häufig zusammenfällt. Mal sehen ob man das noch verbessern kann. Sehe ich mir nochmal an, wäre interessant für Baltrum 2022? …mal sehen.

Ivan lobt die schnelle Bearbeitbarkeit der Völker aus 981×84, ohne Schutzkleidung, sitzen fest auf der Wabe, laufen nicht über den Kastenrand. Die Idee einer Vermehrung wurde von den Völkern an den Imker abdelegiert und arbeiten ohne das man sie dazu auffordern muss. Na bitte, für einen Berufsimker eben genau das richtige. Damit man diese Linie nicht verliert würde ich in der Folgegeneration auf weitere Vitalisierung achten. Der Erhalt einer Vitalität ist oberstes Gebot, immer nur die Sanftmut und Schwarmträgheit allein oben an zu stellen kann schnell in Verlust einer Krankheitsfestigkeit, Verteidigungssinn oder Findigkeit führen.

Übrigens erhielt das ursprüngliche Volk („Ausgangsmaterial“) nicht die Kastennummer sondern die Hausnummer des Hauses in dessen Kellerwand sie erfolgreich gelebt haben.

Number sixtytwo (NO 62). Platz (der Hohlraum) war 220cm hoch 100cm breit und 5 oder 6 cm tief. Eine Wabe 180cm lang fast auf volle breite, davor 2.Wabe schon 90cm lang, beide oben angebaut. Hintere Wabe 90cm Honig. Ich habe in Tribuswinkel dazu ein sehr beeindruckendes Video gesehen. Zu besichtigen nach Abnahme der Rigipsplatte hinter der Kellertür. Haben ihren Raum toll ausgenutzt, wunderschön! Na ja, die Bewohner des Hauses wollten ihre ungewollte Imkerei nicht so richtig. Sage mal unser Glück!

01.01.2021

Thomas Rueppel
Landesverband Niedersächsischer Buckfastimker e.V.


Belegstelle Lautenthal

B45 (BB)=    .18 – B14 (BB) bal M112 (TR)     : .16 – BB88(BB) lthl B19 (BB):
                      .14 – B23  (BB) bal B54 (TR)      :  .12 – B57(BB) lthl B34 (CS):

Die B45(BB) entstammt einer alten Buckfastbiene, der B1003, die einst Franz Fehrenbach von Bruder Adam nach Deutschland brachte. Es ist aktuell eine sanftmütige und schwarmträge Biene. Mit der jüngsten Anpaarung der M112 (Monticola) von Th. Rüppel wurde ihre Vitalität verbessert.
Die B45(BB) wird sich erfolgreich in die guten Buckfastdrohnen der letzten Jahre einreihen. Es können alle Buckfastbienen erfolgreich angepaart werden. Es wurden ca. 200 Töchter gezogen und in die Völker bei verschiedenen Imkern eingeweiselt, damit ist eine gute Selektion im Frühjahr für die Drohnenvölker möglich. Schon jetzt können wir feststellen, daß die Töchter der B45 ein sehr einheitliches Erscheinungsbild haben und entsprechend vererben sollten.


Belegstelle Leyhörn

B11(TR) = 19-B129(TR) bal B84(TR) :

.18-B158(TR)balM112(TR) : 16-B161(TR)mrkB59(MKN):
.15-GR36(TR)balB69(TR): 14-GR118(TR)balB54(TR):
.12-GR23(TR)balB72(TR) :09-GR22(TR)balB78(TR):
.08-GR51(TR)mrkB10(TR): 07-GR1(PN)balB175(TR) : etc pure

Zuchtmutter B11 ist die 9. gezielte Anpaarung, Selektionsgeneration von mir die von einer Expedititionskönigin abstammt. Die begnadeten Superexpeditionäre sind Horst Preissl und Johannes Neuburger. Sie stellten mir diese Königin im Herbst 2006 zur Verfügung. Die ersten 3 Generationen waren etwas Abenteuerliche Kreuzungs und Kombinationszuchten aber es zeigte sich schnell enormes Potential, von dem man profitieren kann. Bei GR23 war die Aggessivität und Schwarmneigung bereits weitgehend beseitigt, das ist sehr schnell. Alle Herkünfte, wo kein Mensch die Finger im Spiel hat ,wie hier auch, haben dieses Anfangshindernis, das Ergebnis der Natur mit Ziel Arterhalt. Bienen mit enormer Findigkeit und einem gewissen Vermögen in Punkto Varroaabwehr. Die derzeit relativ helle Ausprägung der Abeitsbienen und der Volksumfang zeigern deutlich einen recht starken Einfluß der Letzten Baltrumschwesterngruppe B(84)TR die in einer Kagaroo Ligurian wurzelt. Die Völker dieser Schwesterngruppe Töchter von 129 zeigen sich enorm erbstabil.

Thomas Rüppel im Dezember 2020

Link zur Belegstelle


Belegstelle Weißberg

Es sind leider keine Daten verfügbar, weder online noch in der Sonderausgabe der Zeitschrift “ Der Buckfastimkers“ . Daher erfolgt meinerseits in diesem Jahr keine Anlieferung.